WortSchatzn Logo black
Inhaltsverzeichnis

kostenloser Download

Wie findest du dein Blog Thema

Wie finde ich mein Blog-Thema?

Du bist auf der Suche nach dem perfekten Blog-Thema, aber bist unsicher, wo du anfangen sollst? Damit bist du nicht alleine. In diesem Artikel findest du einen klaren Leitfaden, mit dem du das optimale Thema für deinen Blog finden kannst.

Was hängt am richtigen Blog-Thema?

Denk mal drüber nach: Dein Blog ist deine Bühne, auf der du deine Leidenschaften, Kenntnisse und Perspektiven präsentierst. Das Thema, das du wählst, bestimmt, worüber du sprechen wirst und welche Art von Publikum du ansprechen möchtest.

Deswegen ist es so wichtig, ein Thema zu wählen, das nicht nur du, sondern auch deine Zielgruppe geil findet zieht. Sonst liest es ja niemand.

Stell dir die richtigen Fragen

Jetzt stellt sich die Frage: Wie findest du dieses ominöse Thema, das dich und deine Zielgruppe gleichermaßen begeistert? Keine Panik, genau darum geht es in diesem Artikel.

Ich werde mit dir gemeinsam eine Reihe von Fragen durchgehen, die dir dabei helfen werden, deine Interessen, Fähigkeiten und Ziele zu erkunden.

Falls du es noch nicht getan hast, mach dich erstmal auf die Suche nach deinem Warum. Wenn du das gefunden hast, geht die Themenfindung wesentlich schneller.

Denn am Ende des Tages geht es eben darum, ein Thema zu finden, das nicht nur zu dir passt. Sondern auch das Potenzial hat, deinen Blog zu einem echten Hit zu machen. Bereit, loszulegen?

Hör dir das Ganze im Podcast an

Noch gar keine Blog-Idee? Du bist nicht allein!

Mach dir nix draus, wenn du noch keine klare Vorstellung davon hast, worüber du bloggen möchtest. Viele starten erstmal mit einer vagen Idee oder sogar ohne jegliche Vorstellung.

Aber keine Panik! Hier sind ein paar Schritte, die dir helfen können, den Prozess in Gang zu bringen:

Beliebte Blogger-Themen als Inspiration

Es gibt viele beliebte Themen, über die Blogger gerne schreiben. Von Reisen über Essen bis hin zu Fotografie und Technik – die Möglichkeiten sind endlos.

Nutze diese Themen als Ausgangspunkt zur Inspiration. Wer weiß, vielleicht findest du etwas, das genau zu dir passt!

Erkunde deine eigenen Interessen

Nimm dir Zeit, um über deine eigenen Interessen, Hobbys und Leidenschaften nachzudenken. Was begeistert dich wirklich? Was möchtest du gerne mit anderen teilen?

Manchmal liegt das perfekte Blog-Thema direkt vor unserer Nase, wir müssen es nur erkennen.

Denk außerhalb der Box

Denk daran, dass du nicht auf die üblichen Verdächtigen beschränkt bist. Es gibt unzählige Themen, über die du bloggen könntest. Sei es DIY-Projekte, Literatur, Fitness oder sogar die neuesten Online-Marketing-Trends.

Erlaube dir, kreativ zu sein und neue Ideen zu erkunden. Wer weiß, welche Schätze du dabei entdecken wirst! Denk gut drüber nach, aber mach keine Wissenschaft draus.

Denke an deine Zielgruppe

Berücksichtige bei der Auswahl deines Blog-Themas immer die Interessen und Bedürfnisse deiner Zielgruppe. Was würde sie gerne lesen? Welche Themen würden sie ansprechen?

Falls du noch keine Ahnung hast, wer deine Zielgruppe eigentlich ist. Oder wenn du deine Zielgruppe etwas optimieren willst, dann kann ich dir mein Workbook KundenSchatz ans Herz legen.

Was das Workbook für dich bereit hält

zzgl. 19% MwSt.

Die Abbuchung erfolgt durch Digistore24 und erscheint so auf deinem Kontoauszug.

Hinweis: Das Workbook wird dir als PDF-Datei zum Download ausgespielt. Da es sich um ein digitales Download-Produkt handelt, gibt keine Rückerstattung oder Umtausch.

Sei kreativ

Lass dich nicht von den üblichen Verdächtigen einschränken. Auch wenn ein Thema auf den ersten Blick erstmal langweilig scheint.

Es gibt oft kreative Wege, es interessant und ansprechend zu präsentieren. Schau dich einfach mal auf TikTok oder Instagram um

7 Fragen, um dein Thema zu finden

So, jetzt hab ich genug um den heißen Brei gelabert. Kommen wir mal zum Punkt.

Ich hoffe, du bist bereit, das perfekte Thema für deinen Blog zu finden! Denn hier sind jetzt die sieben Fragen, die dir dabei helfen werden, dein Blog-Thema zu finden. Auf geht’s!

#1 In welchen Themen bist du ein Experte?

Entdecke deine Stärken und Expertisen. Was sind deine Fachgebiete? Wo liegen deine Kenntnisse und Erfahrungen?

Indem du über Themen schreibst, in denen du ein Experte bist, kannst du Glaubwürdigkeit aufbauen und deine Leser beeindrucken.

Reflektiere deine Interessen und Kenntnisse

Nimm dir Zeit, um über deine Interessen, Hobbys und beruflichen Erfahrungen nachzudenken. Was sind deine Leidenschaften? In welchen Bereichen hast du besondere Kenntnisse oder Fähigkeiten? Mach eine Liste und sei dabei so detailliert wie möglich.

Identifiziere deine Fachgebiete

Gehe deine Liste durch und identifiziere die Themen, in denen du dich wirklich auskennst. Wo hast du Erfahrungen gesammelt? Welche Bereiche interessieren dich besonders? Markiere oder notiere dir die Themen, in denen du dich als Experte fühlst.

Sei realistisch

Sei ehrlich zu dir selbst und sei realistisch bei der Bewertung deiner Fachgebiete. Überlege, welche Themen du wirklich beherrscht und in welchen Bereichen du anderen helfen könntest.
Wähle ein Thema, in dem du dich sicher fühlst und einen echten Mehrwert bieten kannst.

#2 Welche Probleme kannst du mit deinem Wissen lösen?

Wie kannst du anderen helfen. Welche Probleme kannst du mit deinem Wissen und deinen Fähigkeiten lösen?

Schau auf die Bedürfnisse und Herausforderungen deiner Leser. So kannst du einen echten Mehrwert bieten und eine treue Leserschaft aufbauen.

Identifiziere potenzielle Probleme

Welche Probleme oder Herausforderungen in den von dir identifizierten Fachgebieten auftreten könnten.

Was sind typische Schwierigkeiten, mit denen Menschen konfrontiert sind? Wo könntest du mit deinem Wissen und deinen Fähigkeiten helfen?

Betrachte deine Lösungsansätze

Denk darüber nach, wie du diese Probleme mit deinem Wissen und deinen Erfahrungen lösen könntest. Welche Lösungsansätze könntest du bieten?

Wie könntest du anderen helfen, ihre Probleme zu bewältigen? Mach dir Notizen und überlege, wie du deine Expertise am besten einsetzen kannst.

Priorisiere die Probleme

Priorisiere die identifizierten Probleme und konzentriere dich auf diejenigen, bei denen du den größten Mehrwert bieten kannst.

Welche Probleme sind am dringendsten? Welche könnten am besten von deinem Wissen profitieren? Konzentriere dich am Anfang auf die wichtigsten Probleme.

#3 Interessiert dich das Blog-Thema brennend?

Stelle sicher, dass du wirklich leidenschaftlich für dein Thema bist. Wenn du für dein Thema brennst, wird es dir leichter fallen, deine Leser zu begeistern und dein Blog erfolgreich zu machen.

Selbstreflexion

Nimm dir Zeit für eine ehrliche Selbstreflexion. Überlege dir, ob du wirklich leidenschaftlich für das Thema bist, über das du bloggen möchtest.

Stell dir zum Beispiel die Fragen: Würde ich gerne jeden Tag über dieses Thema schreiben? Wenn ja, warum?

Identifiziere deine Leidenschaftsanzeichen

Achte auf die Anzeichen von Leidenschaft. Liest du gerne Bücher oder Artikel über das Thema? Bist du bereit, Seminare oder Workshops zu besuchen, die sich damit befassen?

Je mehr du dich mit dem Thema beschäftigst, desto mehr wirst du deine Leidenschaft dafür entdecken.

Hinterfrage deine Motivation

Hinterfrage deine Motivation, über das Thema zu bloggen. Stell sicher, dass deine Begeisterung echt ist und nicht nur von äußeren Faktoren beeinflusst wird. Machs nicht für Geld, sondern weil du Bock drauf hast.

#4 Bist du bereit 50+ Posts zum Thema zu schreiben?

Überlege dir, ob du genug Inhalte für deinen Blog produzieren kannst. Ein Blog lebt von regelmäßigen Beiträgen, daher ist es wichtig, dass du genug Material für mindestens 50 oder mehr Blogposts hast.

Wenn dir die Ideen schon jetzt heraussprudeln und du genug Stoff für zahlreiche Beiträge im Kopf hast, ist das schon mal ein prima Start.

Mit einem Redaktionsplan, planst du professionell deine Artikel und hast immer einen Überblick!

Zielsetzung

Setze dir klare Ziele für deinen Blog. Überlege dir, wie viele Beiträge du in einem bestimmten Zeitraum veröffentlichen möchtest.

Die Zahl 50 ist hier nur ein Richtwert – du kannst das an deine eigenen Ziele und Bedürfnisse anpassen.

Brainstorming

Mach dir Gedanken über mögliche Themen und Ideen für deine Beiträge. Je mehr du im Voraus planst, desto einfacher wird es sein, regelmäßig neue Inhalte zu produzieren.

Mach eine Liste von potenziellen Themen und arbeite daran, sie zu entwickeln.

Konsistenz

Bleib konsequent in deinem Schreibprozess. Setz dir einen Zeitplan und halte dich daran, auch wenn es manchmal schwierig sein mag.

Ich habe für dich einen Redaktionsplan erstellt, den du dir ganz einfach downloaden kannst.

#5 Welches Blogthema könntest du am einfachsten umsetzen?

Mach dir Gedanken darüber, welches Thema sich für dich am einfachsten umsetzen lässt.

Welche Themen liegen dir besonders gut? Über welche kannst du stundenlang sprechen, ohne die Lust zu verlieren?

Indem du ein Thema wählst, das dir leicht von der Hand geht, wird dir das Bloggen mehr Spaß machen und du wirst motivierter sein, regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen.

Überlege deine Leichtigkeit

Nimm dir auch hier Zeit für eine Selbstreflexion und überlege, in welchen Themenbereichen du dich besonders wohl fühlst.

Es geht nicht nur darum, in welchen Bereichen du ein Experte bist, sondern auch darum, welche Themen dir spielerisch leicht von der Hand gehen.

Identifiziere deine natürliche Affinität

Denke darüber nach, welche Themen dir intuitiv leicht fallen. Vielleicht gibt es bestimmte Themen, über die du mühelos sprechen kannst. Und zwar ohne viel Nachdenken oder Vorbereitung.

Identifiziere die Bereiche und betrachte sie als potenzielle Blogthemen.

#6 Gibt es andere erfolgreiche Blogs zu dem Thema?

Schau dir an, ob es bereits erfolgreiche Blogs zu deinem gewählten Thema gibt. Wenn ja, dann ist das ein gutes Zeichen. Denn es zeigt dir, dass es eine Nachfrage nach diesem Thema gibt.

Nutze diese Blogs als Inspiration und lerne von ihren Erfolgen und Fehlern.

Recherche der vorhandenen Blogs

Führe eine gründliche Recherche durch, um herauszufinden, ob es bereits erfolgreiche Blogs zu deinem gewählten Thema gibt.

Nutze Google und Social-Media-Plattformen, um relevante Blogs ausfindig zu machen. Mach dir eine Liste und analysiere ihre Inhalte und ihren Erfolg.

Bewertung der Konkurrenzblogs

Bewerte die Konkurrenzblogs anhand verschiedener Kriterien wie Qualität der Inhalte, Anzahl der Follower und Engagement auf Social Media, Suchmaschinen-Ranking und Monetarisierungsmöglichkeiten.

Je besser du die Konkurrenz verstehst, desto besser kannst du deine eigene Strategie entwickeln.

Lerne von der Konkurrenz

Nutze die Erkenntnisse aus deiner Analyse, um von der Konkurrenz zu lernen und deine eigene Herangehensweise zu verbessern.

Identifiziere Stärken und Schwächen der Konkurrenzblogs und finde heraus, wie du dich davon abheben kannst.

7# Kann man mit dem Thema Geld verdienen?

Denk darüber nach, ob du mit deinem gewählten Thema Geld verdienen kannst. Das heißt nicht, dass Geld der einzige Antrieb sein sollte. Dennoch willst du ja auch irgendwann mal damit Geld verdienen.

Betrachte das Thema aus geschäftlicher Perspektive und erkunde potenzielle Einnahmequellen wie Affiliate-Marketing, Produktverkäufe oder bezahlte Partnerschaften.

Potenzielle Einnahmequellen identifizieren

Überlege dir, welche Möglichkeiten es gibt, mit deinem gewählten Thema Geld zu verdienen.

Kannst du Affiliate-Marketing machen, Produktverkäufe, bezahlte Partnerschaften, Anzeigen oder Sponsorings?
Mach dir eine Liste und bewerte die Einnahmequellen nach ihrer Eignung für dein Thema.

Untersuche die Marktlage

Analysiere den Markt und identifiziere potenzielle Kunden und Partner in deinem Thema.

Schau dir an, ob es eine Nachfrage nach Produkten oder Dienstleistungen in deinem Bereich gibt und wie hoch das Umsatzpotenzial ist.

FAZIT

Bei der Auswahl des richtigen Blog-Themas gibt es viele Überlegungen und Schritte zu berücksichtigen.

Angefangen von der Identifizierung deiner Expertise und der Fähigkeit, Probleme zu lösen, bis hin zur Untersuchung der Konkurrenz und der Evaluierung der Monetarisierungsmöglichkeiten.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel einen kleinen Fahrplan liefern, wie du strategisch vorgehen kannst.

Denk daran, dass dein Blog-Thema nicht nur deine Interessen widerspiegeln sollte, sondern auch den Bedürfnissen deiner Zielgruppe entsprechen muss.

Nur wenn du Bock drauf hast und einen echten Mehrwert bieten kannst, wirst du langfristig erfolgreich sein.

FAQs

Die Auswahl eines guten Blognamens kann eine Herausforderung sein, aber es lohnt sich, Zeit und Überlegung zu investieren. Achte darauf, dass der Name einprägsam, leicht zu merken und mit dem Thema deines Blogs in Einklang steht.

Vermeide zu lange oder schwer auszusprechende Namen und überprüfe, ob die Domain für deinen Blognamen verfügbar ist.

Ja, Blogs sind nach wie vor relevant und beliebt für die Veröffentlichung von Inhalten im Internet. Sie bieten eine Plattform für kreative Ausdrucksformen, Wissensaustausch und das Teilen von Erfahrungen. Viele Menschen nutzen Blogs als Informationsquelle und zur Unterhaltung.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, als Blogger Geld zu verdienen. Dazu gehören Affiliate-Marketing, Produktverkäufe, Anzeigen, bezahlte Partnerschaften, Sponsorings und vieles mehr. Wähle die Monetarisierungsmethoden aus, die am besten zu deinem Thema und deiner Zielgruppe passen, und baue deine Einnahmequellen strategisch auf.
Eine Möglichkeit, die Nachfrage nach deinem Blog-Thema zu überprüfen, besteht darin, Marktforschung durchzuführen. Schau dir bestehende Blogs und Foren zu ähnlichen Themen an, analysiere Suchtrends und verwandte Keywords, und führe Umfragen oder Interviews mit potenziellen Lesern durch, um ihre Bedürfnisse zu verstehen.
Um deine Zielgruppe zu erreichen, ist es wichtig, deine Inhalte gezielt zu vermarkten und auf den Plattformen zu präsentieren, auf denen sich deine Zielgruppe aufhält. Nutze Social Media, E-Mail-Marketing, Gastbeiträge, SEO und andere Marketingstrategien, um deine Reichweite zu erhöhen und deine Leser anzusprechen.
Die Häufigkeit der Veröffentlichung neuer Inhalte hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich deiner Zeitressourcen, der Art deines Blogs und den Erwartungen deiner Zielgruppe. Es ist wichtig, konsistent zu sein, sei es täglich, wöchentlich oder monatlich. Qualität sollte jedoch immer vor Quantität stehen.

Auch interessant